3 Länder: Amsterdam - Paris (12 Tage)

3 Länder: Amsterdam - Paris (12 Tage) Begeben Sie sich auf eine einzigartige und abwechslungsreiche Tour durch die Niederlande, Belgien und Frankreich, am Rand des kontinentalen Europas. Ihre Reise führt Sie von den Grachten in Amsterdam zum Eiffelturm in Paris und somit von einer kulturell sehr bedeutenden Stadt mit weltberühmten Gebäuden und Museen zur nächsten. Sie passieren dabei sehenswerte und interessante Städte wie Gouda, Antwerpen und Gent und radeln durch schöne und abwechslungsreiche Landschaften. Beginnen werden Sie die Tour wasserdurchwobenen Radlerparadies Holland mit seinen Windmühlen und einem perfekt ausgebauten Radwegenetz. In Belgien treffen Sie dann auf mittelalterliche Städte und können belgische Delikatessen wie die berühmte belgische Schokolade und das besondere belgische Bier genießen. Am Ende erwartet Sie Frankreich mit seiner exzellenten Küche, einer wundervollen Landschaft, faszierenden Städten und Paris, der „Stadt der Lichter“.

Termine

Reisebeginn Donnerstag, den 18.06., 25.06., 02.07., 09.07, 30.07, 06.08., 20.08. und 27.08.2020, sowie Dienstag, den 08.09.2020, möglich

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen


Hinweis: Diese Tour ist umgekehrt von Paris nach Amsterdam auch Samstag, den 28.06., 05.07., 19.07., 26.07., 09.08., 16.08. und 30.08.2020 möglich. Sprechen Sie uns an!

buchbarer Zeitraum

18.06.2020 - 08.09.2020

Streckenlänge:

741 km

Route
Tag 1: Anreise nach Amsterdam!
Wenn möglich, reisen Sie frühzeitig an, um genügend Zeit zur Besichtigung der typischen Herrenhäuser und prächtigenGrachten aus dem 17. Jahrhundert, die ein Teil des UNESCO-Weltkulturerbes sind, zu haben. Auch sonst gibt es viel zu entdecken: den Platz Dam mit dem Nationaldenkmal, dem königlichen Palast und der Nieuwe Kerk (Kirche) und weltberühmte Museen wie das Rijksmuseum, das Van Gogh Museum und das Stedelijk-Museum. Die gemütlichen Straßencafés am Rembrandtplein(Platz), wo Sie zahlreiche Straßenartisten bewundern können, laden zu einem erholsamen Päuschen ein. Wenn Sie nicht viel Zeit oder Besichtigungsdrang haben sollten, sollten Sie zumindest einen Spaziergang durch das Stadtzentrum machen und die ganz besondere Atmosphäre dieser außergewöhnlichen Stadt auf sich wirken lassen. Wr auch das "verrufene" Amsterdam kennen lernen möchte bzw. sich nicht davor scheut, kann durch das berühmte Rotlichtviertel schlendern oder einen der Coffee-Shops besuchen.

Tag 2: Amsterdam - Gouda (ca. 79 km)
Durch Hollands grünes und wasserreiches Herz fahren Sie durch ein wahrhaftes Radlerparadies mit typischen Torf- und Polderlandschaften, kleinen landwirtschaftlichen Gehöften und malerischen historischen Städten. Die Tour endet  im mittelalterlichen Gouda mit seiner wunderschön erhaltenen Altstadt. Hier lohnen ein Besuch des alten Rathauses und der Johannes-Kirche. Kulinarisch hat die Stadt nicht nur den vielleicht berühmtesten Käse der Welt zu bieten, sondern auch leckere, frische Sirupwaffeln, eine Spezialität Goudas.

Tag 3: Gouda - Breda (ca. 81 km)
Als erstes gelangen Sie heute zu den Windmühlen am Kinderdijk, dem Inbegriff der klassischen holländischen Landschaft. Die 19 noch gut erhaltenen Mühlen stammen aus dem 18. Jahrhundert und gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Hier haben Sie die Möglichkeit eine authentische Werkstatt zu besichtigen und Interessantes über die Errichtung und Funktion der Mühlen zu erfahren. Weiter geht es anschließend nach Dordrecht, einer der ältesten Städte der Niederlande. Das malerische Hafenviertel mit seinen wunderschönen historischen Gebäuden lädt zu einer kleinen Pause ein. Danach führt Sie Ihre Reise direkt zu einem der wenigen verbliebenen Süßwassergezeitengebiete Europas, dem Biesbosch Nationalpark. Eine Fähre (nicht inklusive) bringt Sie über den Fluss Hollands Diep in die süd-niederlandische Region Brabant. Hier bietet sich mindestens eine Kaffee-und-Kuchen-Rast in den kleinen, gastfreundlichen Örtchen am Wegesrand an. Ihr heutiges Etappenziel, Breda, ist die Hauptstadt des niederländischen Königshauses von Oranien-Nassau. Die Vorfahren der Königsfamile wandelten Breda in der Zeit von 1403 bis 1568 in eine reiche Stadt mit imposanten Gebäuden um. Daher ist das heutige Stadtbild von vielen schönen Baudenkmäler wie der Grote Kerk, dem Schloss von Breda und dem rustikalen Begijnhof geprägt.

Tag 4: Breda - Antwerpen (ca. 73 km)
Durch waldreiches Gebiet radelnd, erreichen Sie bereits nach wenigen Kilometern die Grenze zu Belgien. In der Grenzregion zwischen den beiden Ländern radeln Sie nun durch das Naturschutzgebiet De Zooms-Kalmthoutse Heide, das eine abwechslungsreiche Landschaft mit Heide, Mooren, Dünen und Nadelwäldern bietet und sich bis in die belgische Provinz Antwerpen erstreckt. Antwerpen ist die größte Stadt Flanderns und Belgiens wichtigste Hafenstadt. Neben dem historischen Stadtzentrums sind auch die trendigen Stadtteile "Het Zuid" mit  vielen populären Cafés, Kunstausstellungen und Museen und "Eilandje", das älteste Hafengebiet Antwerpens, sehr sehenswert. Ihren Durst können Sie z.B. in der Stadtbrauerei De Koninck stillen, die für ihr Bolleke-Bier bekannt ist, das hier schon seit 1833 gebraut wird.

Tag 5: Antwerpen - Gent (ca. 90 km)
Die Route führt heute auf dem Städte-Radfernweg LF2 am Ufer der Schelde entlang weiter südwärts. Die breite Schelde ist eine Natur- und Touristenattraktion. Im weiteren Tourverlauf wechseln Sie auf die Radroute LF5 Richtung Dendermonde und Gent und fahren durch unverfälschte und pure Natur. Am Ende der Etappe erwartet Sie die historische Stadt Gent, die Sie ganz sicher in ihren Bann ziehen wird. Für die Belgier zählt Gent zu den schönsten Städten des Landes. Entspannen Sie sich bei einer Bootsfahrt durch Gents Kanäle und genießen Sie anschließend in einem der ausgezeichneten Restaurants kulinarische Köstlichkeiten.

Tag 6: Gent - Tournai (ca. 79 km)
Der Schelde weiterhin folgend, gelangen Sie in die historische Stadt Oudenaarde, die 974 n. Chr. von Otto II., dem heiligen römischen Kaiser und König von Deutschland, gegründet wurde. Die Stadt ist auch das Ziel des berühmten Rennradklassikers „Flandern-Rundfahrt“. Die einstigen Treidelpfade entlang des Flussufers wurden zu Radwegen umfunktioniert und sind teilweise von Bäumen gesäumt; jedoch führen sie meist durch die weiten Felder Flanderns. Unterwegs sollten Sie sich mit einer weiteren belgischen Spezialität stärken: der berühmten „Mattentaart aus Geraardsbergen“, einem kleinen Kuchen aus Blätterteig mit einer Frischkäse-Mandelcreme. Hinter Kluisbergen verlassen Sie dann Flandern und kommen in die Provinz Wallonien. Nun ist es nicht mehr weit bis nach Tournai, der zweitältesten Stadt Belgiens, die ebenfalls eine sehr gut erhaltene mittelalterliche Altstadt vorzuweisen hat. Die Kathedrale Notre-Dame und der Belfried von Tournai gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Wer nicht den ganzen Tag am Fluss entlang radeln möchte, kann übrigens auch eine der beiden Alternativstrecken durch die Flämischen Ardennen nutzen.

Tag 7: Tournai - Cambrai (ca. 74 km)
Nach weiteren ca. 15 km entlang der Schelde kommen Sie Ihrem Reiseziel Paris ein großes Stückchen näher - denn nun sind Sie in Frankreich. Der Naturpark Scarpe Escaut führt Sie durch Wälder, Marschland und Sumpfgebiete mit einer artenreichen Flora und Fauna. Entdecken Sie unterwegs auch das Nordfranzösische Kohlerevier (UNESCO-Welkulturerbe), die fruchtbaren Agrarlandschaften und die für Ihre Thermalquellen bekannte Stadt Saint-Amand-les-Eaux. Durch typische Dörfer und Weiler führt Sie die Route schlussendlich nach Cambrai, die Stadt der Kunst und Geschichte. In den Gassen der Stadt verschmelzen Fachwerkhäuser, Herrenhäuser und flämische Villen auf schöne Art und Weise miteinander. Zu den regionalen Köstlichkeiten zählen die „Bétises de Cambrai“, Bonbons aus karamelisiertem Zucker.

Tag 8: Cambrai - Saint Quentin (ca. 51 km)
Entlang des Kanals Saint-Quentin, der 1810 von Napoleon eingeweiht wurde, verlassen Sie Cambrai. Durch das Obere Schelde-Tal (Haute Vallée de L‘Escaut) gelangen Sie zum Kloster Vaucelles, einem Juwel aus dem 12. Jahrhundert. Seiner Zeit war es das größte Kloster des Zisterzienserordens und ist durch umfangreiche Restaurationsarbeiten sehr gut erhalten. Ein paar Kilometer weiter erreichen Sie schließlich die Quelle Ihrer seit Tagen treuen Begleiteren, der Schelde. Wenn Sie möchten, können Sie ab hier die 6 km längere Strecke nehmen, um den interessanten Kanaltunnel und das Touage Museum zu besuchen. Ansonsten geht es
entlang kleiner hügeliger Straßen weiter, die  landwirtschaftlich geprägte Dörfer miteinander verbinden und Sie zu einigen Gedenkstätten des 1.Weltkrieges entlang der Hindenburg- bzw. Siegfriedlinie führen. Weiter dem Kanal folgend, erreichen Sie schließlich Saint Quentin mit seinen wunderschönen Jugendstilhäusern.

Tag 9: Saint Quentin - Compiègne (ca. 75 km)
Durch das fruchtbare Tal der Oise führen Sie schöne Radwege entlang des Kanals vorbei an Chauny. Sie durchqueren weitläufige Naturgebiete, in denen mehr als 200 Vogelarten heimisch sind. Weiter führt die Route in Richtung Noyon. In der dortigen Kathedrale wurde Hugo Capet 987 zum französischen König gekrönt und auch
heute findet man rund um die Kathedrale noch mittelalterliche Straßenzüge. Sie kommen anschließend vorbei am Kloster Ourscamp und der "Clarière de l'Armstrice", der Lichtung von Rethondes oder auch Lichtung des Waffenstillstandes, wo im Ersten und Zweiten Weltkrieg der Waffenstillstand zwischen der Französischen Republik und dem Deutschen Reich ausgehaldet wurde. Seit dem Ersten Weltkrieg ist die "Clarière de l'Armstrice" eine Gedenkstätte. Ihr heutiges Etappenziel Compiègne ist nur wenige Kilometer entfernt von dieser Lichtung und grenzt direkt an den Wald. Bummeln Sie durch die charmanten Einkaufsstraßen ein oder besuchen Sie die vielen, abwechslungsreichen Museen.

Tag 10: Compiègne - Senlis (ca. 67 km)
Gleich mehrere Höhepunkte erwarten Sie heute: mittelalterliche Städte, ein prächtiges Schloss und eine wunderschöne, weitläufige Waldlandschaft. Sie beginnen Ihre Tour im Wald von Compiègne und radeln über Pierrefonds mit seinem bezaubernden und imposanten Schloss zur Abtei von Saint-Jean-aux-Bois, das zu dem gut erhaltene Stadttore, ein kleines Schloss und eine 850 Jahre alte Eiche zu zeigen hat. Entlang einer Reihe von gallo-römischen Ruinen führt Sie der Weg ins Tal der Automne, gefolgt von einem Aufstieg zum schönen Dorf Néry. Durch den Wald von Halatte ereichen Sie Senlis. Wer noch nicht genug vom Radfahren und von Schlössern hat, kann durch den Wald von Halatte noch nach Chantilly radeln (hin & zurück jeweils ca. 10-15 km); alternativ gibt es auch Busverbingungen (Fahrtdauer ca. 20 Minuten), die sich dann jedoch erst am nächsten Morgen lohnen. Chantilly ist weltberümt für sein Schloss, seine Pferdezucht, sein Porzellan und seine feine Spitze.

Tag 11: Senlis - Paris (ca. 72 km)
Heute erreichen Sie den generellen Höhepunkt Ihrer Reise - Paris, die Stadt der Lichter! Sie fahren zunächst durch abgeschiedene Wälder und weiter durch die Abwechslungsreiche Landschaft der Region der „Île de France“; immer fernab vom Autoverkehr. Die letzten 30 km der Route von Gressy nach Paris verlaufen auf schönen Radwegen entlang des Kanals de l‘Ourcq.
Sie übernachten im nordöstlichsten Teil der Stadt - im Stadtteil La Villette im 19. Arrondisement. Von hier aus können Sie entweder entlang der Seine ca. 24 km durch die Stadt in Richtung Eiffelturm radeln oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ins Stadtzentrum gelangen.

Tag 12: Abreise aus Paris
Nach dem Frühstück endet Ihre unvergessliche Radreise durch 3 Länder. Individuelle Heimreise oder Verlängerung.


Abreisehinweis: Radmitnahme im Thalys (Schnellzug von Paris nach Amsterdam; Dauer ca. 3 Std. 17 Min.; buchbar 3 Monate im Voraus; ab 39 € p.P.) ist nicht möglich! Deshalb empfehlen wir die Buchung von Leihrädern.
Preise pro Person
DZ: 1.250 €
EZ: 1.844 €
Leistungsübersicht
· 11 Übernachtungen in 3-4*-Hotels
· 11 x Frühstück
· Gepäcktransfer
· Je Zimmer ein Tourenpaket (Karte mit detaillierter Routen-Beschreibung & Informationen)
· Tourenplan als GPS-Datei verfügbar
· Sicherungsschein
· 7-Tage-Service-Hotline
Zusatzleistungen
Preise pro Person

Tourenrad Premium(Marke Koga GrandTourer mit hydraul. Scheibenbremsen): 150 €
Elektrorad: 275 €
8 x Abendessen*: 240 €
*in Antwerpen, Gent und Paris nur Übernachtung/Frühstück

Nur als Angabe im Bemerkungsfeld buchbar:
Kinderrad: 110 €
Diebstahlversicherung Elektro-/Premium Tourenrad: 66 €
Diebstahlversicherung Kinderrad: 33 €
Kindersitz: 55 €
Anhängefahrrad: 66 €
Kinderanhänger: 192,50 €
zusätzliches Gepäckstück: 55 €
Zusatznächte
Preis pro Person

Amsterdam
DZ: 70 €
EZ: 100 €

Paris
DZ: 85 €
EZ: 110 €
Streckencharakteristik
Die überwiegend flache Route ver­läuft in Hol­land und Bel­gien meinst auf dem gut aus­ge­bauten Rad­wege­netz, in Frank­reich teils auf ver­kehrs­armen Land­straßen.
Parkmöglichkeiten
Garagenparkplatz in Amsterdam für 15 €/Tag, nicht reservierbar
Tourendetails als PDF Download
Reise anfragen
Reise verbindlich buchen